Häufige Fragen zur Haltung in Bearbeitung

Die Bilder dienen jediglich zur Verdeutlichung der Texte

Meine Vogelspinnen verlässt ihr Versteck nicht mehr und frisst auch nicht mehr!

Eingang zugesponnen
Eingang zugesponnen

Dieses Verhalten ist normal und kündigt meistens eine anstehende Häutung an.

Möglich ist es aber auch, dass die Vogelspinne sich zurück zieht um eine längere Fastenpause zu machen.

Bei Grammostola rosea ist eine Fastenzeit von 3-6 Monaten nichts Ungewöhnliches.

Wo durch mich meine zu Beginn der Spinnenhaltung fast wahnsinnig vor Sorge gemacht hat.

Meine Vogelspinne liegt auf dem Rücken

Liegt eine vogelspinne auf dem Rücken, ist dies kein Grund zur Besorgnis.

Auf keinen Fall die Spinne umdrehen oder für Tot halten.

Die Spinne steht kurz vor der Häutung und darf auf keinem Fall gestört werden.

Um der Vogelspinnen den Häutungsvorgang zu erleichtern sollte man die Luftfeuchtigkeit erhöhen.

Wie oft muß ich meine Vogelspinne füttern?

Je nach Große der Spinne ist der Intervall der Futtergabe.

Je kleiner die Spinne ist desto kurzer ist der Fütterungsintervall.

Jungtiere von Nymphe 1-2 sollten jeden 3-4 Tag entsprechend ihrer Größe Futtertiere gereicht werden. Bei Brachypelmen jeweils 1-2 Mikroheimchen alle 3-4 Tage.

Ab dem fünften Nymphen Stadium stelle ich auf einen 14 tägigen Intervall um.

 

Welche Futtertiere sind geeignet?

Für die Fütterung von Vogelspinnen eignen sich alle im Fachhandel angebotenen Futterinsekten.

Die Futtertiere müssen auf die Größe des Pfleglings abgestimmt sein.

Als Faustregel gilt hier, dass die Größe des Futtertiere nicht die Größe vom Carapax der Spinne überschreitet.

Muß ich das Terrarium jährlich inklusive des Bodengrundes reinigen und wechseln?

Grundsätzlich sollten die Scheiben vom Terrarium mit Essigwasser gereinigt werden. Diese Reinigungsmaßnahme führe ich allle 2-3 Monate durch.

Auf eine vollständige Erneuerung vom Bodensubstrat, wird von mir, weitgehend verzichtet.

Bodengrund sollte nur partiell bei Schimmelbildung entfernt werden.

Ist der komplette Bodengrund von Schimmelbefallen, ist dieser natürlich sofort vollständig zu entfernen. Das Terrarium ist  vollständig zu säubern und komplett wieder Einzurichten.

Die vorhandenen Trinkgefässe und Korkstücke werden hier ebenfalls gereinigt und wieder ins Terrarium gegeben.

In der Natur wird der Bodengrund nicht gewechselt. Jede Neueinrichtung bedeutet Streß für den Pflegling und eine gewisse Eingewöhnungszeit.

Je sauberer das Terrarium gehalten wird, Futterreste usw. regelmäßig entfernt werden, desto unwahrscheinlicher ist eine Schimmelbildung.

Sind Vogelspinnen Giftig?

Alle Vogelspinnen verfügen über ein Gift. 

Da Vogelspinnen Gift bei einem Biss absetzten zählen sie zu den aktiven Gifttieren.

Das Gift der Vogelspinnen ist auf die Beute ausgerichtet.


Das Gift der Vogelspinne ist für einen gesunden Menschen nicht gefährlich.

Vogelspinnen werden als Mindergiftig eingestuft.

Es sind keine Todesfälle bekannt.

 

Das Gift von Vogelspinnen wirkt auf Hunde und Katzen tödlich. Aus diesem Grund haben die Vierbeinigen Familienangehörigen nichts im Spinnenzimmer verloren!

 


Welche Temperatur sollte ich bieten?

Die meisten Arten begnügen sich mit einer Temperatur zwischen 21-25°C.

Eine nächtliche Absenkung um die 18°C ist ratsam.

Für eine genaue Information der Haltungstemperatur ist es wichtig die genaue Herkunft (natürliches Vorkommen) zu kennen.

Eine Imitation der natürlichen Bedingungen ist das Optimum in der Terrarienhaltung.

Woran erkenn ich das Geschlecht meiner Vogelspinne?

Was ist bei der Vermehrung zu beachten?

Für eine erfolgreiche Vermehrung müssen einige Vorraussetzungen erfüllt sein.


1. Geschlechtsreife Partner, das Männchen sollte immer zu dem gut genäherten Weibchen ins Behältnis gesetzt werden.


2. Erfolgreiche Kopulation, manchmal kommt es vor, dass man das Männchen vor dem Weibchen Retten muss. Um hier dazwischen zu gehen sollten eine lange Pinzette und eine Sprühflasche zur Hand sein.

3. Kokonbau nach ca. 1-8 Monaten, die Zeit ist abhängig von der Gattung, Art, Temperatur und Luftfeuchtigkeit.

4. Schlupf nach ca. 3 – 12 Wochen aus Kokon, hier sind ebenfalls die Temperatur und Luftfeuchtigkeit Ausschlag gebend.

Wieviel Platz benötigt meine Spinne?

Als Lauerjäger benötigen Vogelspinnen kein großes Platzangebot.

Wichtiger ist eine entsprechende Versteckmöglichkeit.

Für Adulte Exemplare verwende ich 20x20x30 cm (Baumbewohner) und 20x30x20 cm (Bodenbewohner). Für großwerdende Arten verwende ich 20x20x40 cm und 30x30x20 cm.

Die Einrichtung ist eher spartanisch, damit sich Futtertiere nicht verstecken können.

Die Behältnisse wachsen mit den Spinnen.