Haltung allgemin

Artgerechte Haltung

Damit bezeichnet man eine Form der Tierhaltung, die sich an den natürlichen Lebensbedingungen (Bedürfnisse) der Tiere orientiert und die angeborenen Verhaltensweisen der Tiere ebenso berücksichtigt.

In Falle der Haltung von Vogelspinnen ist unter anderem die geeignete Unterbringungsform (z.Bsp. Boden-, Baumbewohner), Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Jahreszeiten (Trocken-, Feuchtperiode, Temperaturschwankungen usw.) und ausreichende Bewegung zu berücksichtigen. Als Lauerjäger benötigen Vogelspinnen keine zu groß Dimensionierten Terrarien.

Eine ausreichende Bepflanzung aus dem Herkunftsgebiet der Vogelspinne als auch eine geeignete Versteckmöglichkeit, dürfen nicht fehlen.

Eine Bepflanzung dient zur Optimierung des Makroklimas im Behältnis.

Standort der Terrarien

Der Standort eines Terrarium oder einer ganzen Terrarienanlage sollte so gewählt werden, dass keine direkte Sonneneinstrahlung erfolgen kann. Durch direkte Einstrahlung der Sonne kann das Terrarium schnell eine Innentemperatur erreichen, welche für die Vogelspinne lebensbedrohlich ist.

Zur Wand sollte ein Abstand von mindestens 10 cm gewählt werden, um eine optimale Luftzirkulation zu gewährleisten.

Ein direkter Kontakt zur Außenwand eines Zimmers, kann zu Schimmelbildung durch Staunässe (Kondensnässe sammelt sich an der Außenwand, bei ungenügende Wärmedämmung) entstehen.

Der gewählte Standort sollte gut zu Lüften sein. Dient unter anderem dazu, um die Relative Luftfeuchtigkeit (RLF) herab zu setzten und um einen optimalen Luftaustausch zu gewährleisten.

Einrichtung

Für eine optimale Einrichtung muss bei den Bodenbewohnern ein Unterschlupf, z.B. ein gebogenes Korkstück, und bei den Baumbewohnern eine Astgabel, hohler Ast oder eine Korkröhre vorhanden sein. Für die Haltung von Erdbewohner ist auf eine genügende Höhe vom grabfähigen Bodensubstrat zu achten. Eine Schale für Wasser sollte ebenfalls nicht fehlen, um die Luftfeuchtigkeit im Terrarium zu erhöhen und die Bewohner Ihren Durst stillen können. In der Natur nehmen Vogelspinnen die benötigte Feuchtigkeit über die Beutetiere und den äußeren vorherrschenden Umweltbedingungen auf. 

Beispiele für die Einrichtung.

Temperatur

In der Regel sind Temperaturen am Tag von 22°-26°C für die meisten Arten ausreichend. Dies kann durch eine angebrachte Lampe über dem Terrarium erzielt werden. Niemals darf eine Wärmequelle unter dem Terrarium angebracht werden. Da Vogelspinnen bei zu hohen Temperaturen versuchen, durch Graben in den Untergrund, der Wärme zu entfliehen. Was natürlich nicht gelingen kann wenn die Wärme von Unten zugeführt wird. Durch das Ausschalten der Wärmequelle, wird eine nächtliche Absenkung erzielt, diese sollte im Allgemeinen zwischen 16°-19°C betragen. In der Regel sollte die Luftfeuchtigkeit zwischen 50%-80% liegen. Die höchst Werte werden in der Nacht, bei reduzierung der Umgebungstemperatur erzielt.

 

Luftfeuchtigkeit

Die Luftfeuchtigkeit spielt eine entscheidende Rolle für das Wohlbefinden der Vogelspinnen. Durch einbringen von Pflanzen wird die Luftfeuchtigkeit erhöht und stabil gehalten.

Für bepflanzte Terrarien ist es empfehlenswert sogenannte "Weiße Asseln" als Putzkolonne zu verwenden. Durch die höhere Luftfeuchtigkeit neigen Futterreste zu einer schnelleren Schimmelbildung.

Geeignete Pflanzen für Vogelspinnen Terrarien, findest du hier.

Ebenfalls ist es empfehlenswert einen Wasserschale als Trinknapf zur zusätzlichen Erhöhung der Luftfeuchtigkeit anzubieten.

Behältnis für Röhrenbewohner
Behältnis für Röhrenbewohner
Terra für Baumbewohner
Terra für Baumbewohner